Asphaltmischgut

Die Juchem-Gruppe betreibt alleine oder auch mit Partnern 6 Asphaltmischanlagen an den Standorten Niederwörresbach, Ürzig, St. Wendel, Schmelz, Landau und Boppard.

An den Anlagen können nahezu alle am Markt nachgefragten Asphaltsorten hergestellt werden. Die Anlagen werden stetig erneuert um dem neuesten Stand der Technik zu sein. Alle Anlagen sind mit eigenen Labors ausgestattet um so zeitnah die Qualitäten der hergestellten Mischgüter überprüfen zu können. Ferner ist am Standort Niederwörresbach ein Zentrallabor etabliert um die Labortätigkeit mit weiteren Untersuchungen zu komplettieren. Die Anlagen sind auch optimiert im Hinblick auf die Wiederverwendung von Ausbauasphalt.

Diese stellt zum einen eine umweltpolitische und nachhaltige Erfordernis dar, zum anderen gebietet die Wirtschaftlichkeit die qualifizierte Verwendung von Ausbauasphalt. Den größten Teil des Asphaltmischgutes, welches in den Mischanlagen der Juchem-Gruppe produziert wird, bauen die unternehmenseigenen Asphaltkolonnen selbst ein.

Herstellung von polymermodifizierten Bindemitteln

Seit nunmehr 10 Jahren kooperiert die Juchem-Gruppe am Standort Landau mit BP-Bitumen um für den südwestdeutschen Raum – teilweise auch für die Schweiz – polymermdifizierte Bindemittel herzustellen. Die Bindemittel werden über BP Bitumen vertrieben. Gleichzeitig werden die Bindemittel auch in den eigenen Asphaltmischanlagen eingesetzt. Die Juchem-Gruppe ist dadurch in der Lage, spezifische Bindemittel für den jeweiligen Verwendungszweck zu optimieren um schließlich Asphaltmischgüter zu produzieren, die vom Markt benötigt werden und deren Performance den stetig zunehmenden Anforderungen gerecht zu werden.